copyright © 1997 - 2019 wadim rakowski. all rights reserved.

travel to china. 2007 - 2012. digital photo.

China befindet sich südlich und östlich von Berlin. Die Reise fängt in der U-Bahn an bis zur Station Berlin-Schönefeld und zurück.
Die Karte gekauft und in den gelben Wagen eingestiegen habe ich den Platz beim Eingang eingenommen, nebenan auf dem leuchtenden Bildschirm erschien China - die Landschaften, die Städte, die Menschen und viele Ziffern. Einmal Sehen ist besser als tausendmal Hören: "In China leben die Chinesen und der Kaiser ist ein Chinese".
Die Chinesen arbeiten in Bars und Geschäften in Beijing, wo man die Pizza und das Bier verkauft, verdünnt mit chinesischem totalitären Wodka, die Schweinekoteletts mit dem Meerkohl und Soja-Eis mit Stäbchen isst.
Auf dem Hauptplatz Beijing haut samstags der Imperator den Chinesen die Köpfe ab. Darüber kann man in den Zeitungen lesen und die Fotografien der Europäischen Reisenden durch China anschauen.
In Beijing lebt Konfuzius mit dem Beinamen AiWeiWei, den man ihm in der Bronx gegeben hat.
Hegel behauptete, dass Konfuzius dumm sei und es wäre für ihn besser sich nicht in der Bronx zu zeigen, aber in Venedig mag man Konfuzius, und in der Bronx zeigte Konfuzius zwölf abgehauene Köpfe auf dem Hauptplatz neben dem riesigen Porträt des Präsidenten Mao.
Hier müsste ich den gelben Wagen verlassen - die Kontrolleure haben meinen langen Traum unterbrochen, und, aufgewacht spreche ich nicht auf Chinesisch.
Die Reise dauert auf dem chinesischen Fahrrad an.
Auf die gelben Gefahren haben mich andere Radfahrer aufmerksam gemacht, die es in China viel gibt.
In den grossen Geschäften Berlins ist die Information über China auf die Etikette der zahlreichen Waren platziert. Man trifft die Chinesen auch auf den Straßen Berlins, aber es sind Japanerinnen.
Die Reise nach China ist notwendig, weil tatsächlich China und die Chinesen nicht existieren, es gibt nur Waren gemacht in China.
Die Reise nach China hilft, die Ursache zu verstehen des Erscheinens "des Jadehasen" auf dem Mond und der Schweinekoteletts in der Diät-Bar "Pasternak" auf der Knaackstrtaße Beijings.
Das gelbe Signal der Ampel...
und ich wache auf der Couch in Berlin auf.